Französische FFSA GT4-Meisterschaft: Der GR Supra GT4 macht die 100 voll

Meilenstein für den GR Supra GT4: Der Auftakt der französischen FFSA GT-Meisterschaft für GT4-Fahrzeuge in Nogaro am vergangenen Wochenende hat den insgesamt 100. Start des japanischen Rennwagen-Modells markiert, der dabei bereits 25 verschiedene Rennstrecken in acht Ländern auf drei Kontinente kennengelernt hat.

Das Team CMR (Classic & Modern Racing) war auf der 3,636 Kilometer langen Strecke zwischen Toulouse und Bordeaux mit gleich zwei Exemplaren des rund 320 kW/430 PS starken Hecktrieblers vertreten. In der Silber-Wertung teilte sich das Fahrerduo Antoine Potty und Erwan Bastard die Startnummer 34. Sie beendeten die beiden einstündigen Läufe jeweils auf Rang 5 ihrer Kategorie. Dabei fuhren sie im zweiten Rennen bis auf die achte Position der Gesamtwertung vor. Loris Cabirou und Wilfried Cazalbon vertraten CMR in der Pro-Am-Klasse. Sie wurden am Sonntag auf Platz 11 abgewunken, am Montag konnten sie sich verbessern und erreichten das Ziel als Achte ihrer Gruppe.

In gut einem Monat, am 7. bis 9. Mai, gastiert die FFSA GT4-Meisterschaft auf dem Grand Prix-Kurs von Magny-Cours für zwei weitere Läufe.