ZÄHER START FÜR TOYOTA GAZOO RACING

World Endurance ChampionshipFür TOYOTA GAZOO Racing war der Start in das Wochenende des Sechs-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps, aufgrund eines schweren Unfalls des Nummer 1 Autos bei sehr schlechten Wetterbedingungen schwierig.

Das erste Training zum zweiten Lauf der World Endurance Championship fand bei Dauerregen statt, der zum Unfall von Kazuki Nakajima beitrug, als der auf der schnellen Kemmel-Geraden in das Heck des #8 Audis fuhr.

Der Aufprall beschädigte nicht nur das Monocoque, sondern führte auch zu einer Verletzung bei Kazuki. Gleich nach dem Unfall klagte er über Rückenschmerzen und wurde daher zunächst ins Medical Center, dann für weitere Untersuchungen nach Verviers ins Krankenhaus gebracht. Leider ergaben die Untersuchungen, dass er sich einen Rückenwirbel gebrochen hat.

Kazuki wird zur Behandlung im Krankenhaus bleiben und bekommt Unterstützung vom Team. An diesem Rennwochenende wird er nicht mehr fahren können. Weitere medizinische Untersuchungen in den kommenden Tagen werden zeigen, ob der Unfall Konsequenzen auch über dieses Wochenende hinaus hat.

Das #1 Auto wird an diesem Wochenende somit von den Weltmeistern Anthony Davidson und Sébastien Buemi pilotiert. Das Fahrerpaar konnte am zweiten Training allerdings nicht mehr teilnehmen, weil das Monocoque ausgetausccht werden musste.

Dadurch waren nur Alex Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway mit dem #2 Auto als einzigen verbliebenen TS040 HYBRID, auf der Strecke. Sie spulten ihr Programm mit verschiedenen Abstimmungen ab, während das Wetter weiter eine Herausforderung darstellte.

Das letzte freie Training findet am Freitag (14.00-15.00 Uhr) vor dem Qualifying (18.35-19.00 Uhr) statt, Rennstart ist am Samstag um 14.30 Uhr.

Toshio Sato, Team President: „Wir sind alle schockiert über Kazukis Verletzung. Die Situation ist enttäuschend für uns alle, am meisten aber für Kazuki. Das Team wird ihn in den nächsten Tagen, in denen er sich im Krankenhaus erholt, unterstützen. Bei der ersten Gelegenheit wird Kazuki dann nach Japan zurückfliegen. Es ist zu früh, um über die Zukunft zu sprechen; wir werden die Situation und die Möglichkeiten komplett analysieren bevor wir eine Entscheidung treffen. Im Moment ist es am wichtigsten, dass Kazuki okay ist. Wenn man das Video vom Unfall anschaut, sieht man, dass er keine Chance hatte. Die Sicht war durch die Gischt sehr schlecht und er konnte die Kollision nicht vermeiden.”

TS040 HYBRID #1 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)
Freies Training 1: P2 (2:17,117 Min.), 20 Runden
Freies Training 2: Nicht teilgenommen

Anthony Davidson: „Für unsere Seite der Box war es ganz offensichtlich ein schwieriger Tag. Kazuki hatte einen Unfall bei Hochgeschwindigkeit, daher steht seine Gesundheit für uns im Moment natürlich an erster Stelle. Wir stehen ihm alle bei und helfen ihm durch diese schwierige Zeit. Das Auto fühlte sich heute bei nassen Bedingungen gut an und wir konnten ein paar ziemlich konkurrenzfähige Rundenzeiten fahren. Ich hoffe aber, dass es am Renntag trocken sein wird, damit wir sehen, wo wir stehen, bevor wir nach Le Mans fahren.”

Sébastien Buemi: „Es ist sehr schade, was passiert ist und natürlich kein guter Start ins Wochenende. Wir hoffen alle, dass Kazuki bald wieder bei uns sein wird. Wir werden ihn später im Krankenhaus besuchen und ihm etwas Gesellschaft leisten. Es ist schade, dass wir das Monocoque austauschen mussten und so das zweite Training verpasst haben. Dadurch bin ich heute keine einzige Runde gefahren. Sollte es am Renntag trocken sein ist das nicht so schlimm, aber wir müssen uns trotzdem wieder sammeln und versuchen, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.”

Kazuki Nakajima: „Als Erstes möchte ich mich bei Renndirektor Eduardo Freitas und seiner Sicherheitsmannschaft an der Strecke bedanken und auch bei den Ärzten hier im Krankenhaus in Verviers, die sich sehr gut um mich gekümmert haben. Alle waren extrem professionell und ich weiß, dass ich in guten Händen bin. Leider zeigen die Röntgenaufnahmen einen Bruch an einem meiner Rückenwirbel. Es ist unglaublich enttäuschend, aber ich kann jetzt nichts tun. Ich konzentriere mich darauf, so bald wie möglich wieder ins Cockpit zurückzukehren. Über den Unfall kann ich nicht viel sagen. Ich war auf der Geraden und sah durch die Gischt genau vor mir plötzlich ein Auto. Ich hatte keine Zeit zu reagieren.”

TS040 HYBRID #2 (Alex Wurz, Stéphane Sarrazin, Mike Conway)
Freies Training 1: P7 (2:22,232 Min.), 18 Runden
Freies Training 2: P6 (2:28,732 Min.), 10 Runden

Alex Wurz: „Das war kein einfacher Tag und natürlich denken wir alle an Kazuki. Da wir für das Rennen bessere Bedingungen erwarten, sind wir im zweiten Training nicht so viel gefahren. Nach dem Unfall mit dem #1 Auto wollten wir kein Risiko eingehen. Warten wir ab, wie sich das Wetter für den Rest des Wochenendes entwickelt. Es wird eine Herausforderung, denn niemand ist im Trockenen gefahren, also werden wir sämtliche Vorbereitungen morgen in das kurze dritte Training stecken.”

Stéphane Sarrazin: „Heute war durch Kazukis Unfall ein schwieriger Tag für uns. Es ist wirklich traurig für das Team und besonders für ihn. Wir haben das Auto während der beiden Trainings heute bei nassen Bedingungen abgestimmt. Wir sind mit der Balance ganz zufrieden, aber es sieht so aus, als sollte das Rennen im Trockenen stattfinden, was wieder alles ändern kann. Wir werden sehen. Wir sind jedenfalls bereit, was auch immer kommen mag.”

Mike Conway: „Durch den Regen, der zeitweise sehr stark war, waren die Bedingungen den ganzen Tag lang schwierig. Dadurch hat man schlechte Sicht und die Gefahr von Aquaplaning nimmt zu, somit war es da draußen ziemlich tückisch. Es ging darum, so viel wie möglich zu lernen, um die Balance des Autos zu verbessern, die sich ständig veränderte, je nachdem, wie viel Wasser auf der Strecke war. Wir hoffen alle, dass es Kazuki bald wieder besser geht, es ist wirklich schade, dass das passiert ist.”

TOYOTA GAZOO Racing in Spa-Francorchamps:
2013
#7: Qualifying: P4; Rennen: Ausfall durch technischen Defekt. #8: Qualifying: P5; Rennen: P4.
2014 #7: Qualifying: P4; Rennen: P3. #8: Qualifying: P2; Rennen: Sieger.