Erfolgreiches US-Debüt für den GR Supra GT4 in Daytona

Am vergangenen Wochenende wurde die neue Langstrecken-Saison mit den legendären 24 Stunden von Daytona eröffnet. Im Rahmenprogramm feierte der GR Supra GT4 beim Vier-Stunden-Rennen der IMSA Michelin Pilot Challenge sein US-Debüt – jenes Auto, das 2020 in Europa und Japan bereits Meisterschaften gewonnen hat.

Riley Motorsport zeichnete für den Einsatz, der unter dem Banner von TOYOTA GAZOO Racing Latin America lief, verantwortlich. Als Fahrer griffen Javier Quiros aus Costa Rica, Alfredo Najri aus der Dominikanischen Republik und Julian Santero aus Argentinien ins Lenkrad. Das Team zeigte ein beeindruckendes Renntempo und stürmte – von Platz 19 gestartet – regelrecht durch das Feld. In der Schlussphase schrieb der GR Supra GT4 mit Julian Santero am Steuer ein neues Kapitel in seiner kurzen Geschichte, indem er seine ersten Führungsrunden in den USA zurücklegte.

Am Ende, nach 104 Runden und vier packenden Stunden Renndistanz, belegte der GR Supra GT4 einen sehr respektablen siebten Gesamtrang unter 41 gestarteten Fahrzeugen und zeigte damit seine beeindruckende Zuverlässigkeit und Konstanz.