GR Supra GT4 Debüt und drei Meistertitel – erfolgreiches Jahr für die Kundensportmodelle von TOYOTA GAZOO Racing Europe

  • Titel für GR Supra GT4 in Frankreich, GT86 siegt in Deutschland und Schweden
  • 11 Klassensiege, 25 Podestplätze und 84 Rennen im Debütjahr des GR Supra GT4
  • GT86 CS-Cup-Pilot Alec Arho-Havrén gewinnt TOYOTA GAZOO Racing Trophy

In weniger als fünf Monaten vom Debüt zum Meisterauto: Der neu entwickelte GR Supra GT4 hat in seinem ersten Jahr voll eingeschlagen und europaweit für Furore gesorgt. In seinem Premierenjahr ging das neue Kundensportmodell bei 84 Rennen an den Start und feierte dabei elf Klassensiege, 25 Podestplätze – und seinen ersten Titel: Wilfried Cazalbon und Caesar Gazeau schnappten sich beim Saisonfinale der FFSA GT – GT4 France am 22. November den Titel im Am Cup.

Der von TOYOTA GAZOO Racing Europe entwickelte GR Supra GT4, der von einem 430 PS starken Sechszylinder-Turbomotor angetrieben wird, wurde bereits im März 2020 homologiert, feierte seinen ersten Renneinsatz allerdings erst nach der Motorsport-Pause am 27. Juni beim ersten Lauf der Nürburgring Langstrecken Serie (NLS), vormals VLN. Es folgte eine intensive zweite Jahreshälfte für die Kundenteams mit 142 Stunden Rennaction, bei denen 21 verschiedene Piloten ins Lenkrad griffen, darunter der frischgebackene FIA Langstrecken-Weltmeister José María López sowie der frühere Formel-1-Pilot Olivier Panis.

In seinem Debütjahr ging das Kundensportmodell in vier der bedeutendsten GT4-Rennserien Europas an den Start: Das französische CMR-Team nahm mit jeweils zwei GR Supra GT4 an der European GT4 Series und der FFSA GT – GT4 France teil, Speedworks Motorsport setzte ein Fahrzeug in der British GT Championship ein. Die Eifler Ring Racing Mannschaft schickte zwei Supra in der neu gegründeten DTM Trophy an den Start und bestritt darüber hinaus ausgewählte Läufe zur NLS sowie das 24h-Rennen auf dem Nürburgring.

Beim Langstrecken-Klassiker auf der Nordschleife sah der GR Supra GT4 die Zielflagge auf Platz drei in der Klasse, wurde wegen eines Verstoßes gegen die minimale Fahrzeit einzelner Piloten allerdings nachträglich disqualifiziert. Für den ersten Sieg bei einem 24-Stunden-Rennen sorgte dafür das japanische Team Rookie Racing, das an der Super Taikyu Series teilnimmt und sich bei den 24h-Fuji in seiner Klasse durchsetzte.

Das Debütjahr des GR Supra GT4 in Zahlen:

  • 84 Rennen über eine Gesamtdistanz von 142 Stunden
  • 21 verschiedene Piloten am Steuer
  • 11 Klassensiege, 25 Podestplätze in der Klasse
  • Gewinn des Am Cup im Rahmen der FFSA GT – GT4 France

Während der GR Supra GT4 2020 sein Debüt gab, wurde die TOYOTA GAZOO Racing Trophy bereits zum dritten Mal veranstaltet. Bei dem wettbewerbsübergreifenden Markenpokal können Fahrer von GR Supra GT4, GT86 CS-R3, GT86 CS-Cup und GT86 CS-V3 an Rallyes und Rennen in ganz Europa teilnehmen und um Punkte und Preisgelder kämpfen. Nach zwei Titeln für Rallye-Ass Hermann Gassner Jr. setzte sich bei dem diesmal ein Rundstreckenpilot durch.

Der Sieg und ein Preisgeld von 25.000 Euro gehen in diesem Jahr nach Finnland: Rundstreckenpilot Alec Arho-Havrén punktete am konstantesten in seinem GT86 CS-Cup und holte insgesamt 349 Zähler. Dabei profitierte der Finne auch von dem seit dieser Saison eingeführten Champions Bonus. Durch den Klassentitel in der Swedish Touring Endurance Championship (STEC) bekam der neue Trophy-Sieger genau wie sein schwedischer Teamkollege Ortwin Herterich 50 Zähler extra auf sein Konto. Herterich machte mit 323 Punkten den Vizetitel der Trophy perfekt und darf sich über 15.000 Euro Preisgeld freuen.

Die Rundstreckenexperten des belgischen Team Pit Lane konnten den Rückstand auf die Spitze der TOYOTA GAZOO Racing Trophy vor Wertungsschluss noch einmal verringern. Olivier Muytjens und Jacques Derenne holten in ihrem gelben GT86 CS-Cup den Gesamtsieg in der Klasse SP3 der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), was ebenfalls 50 Extrazähler für die Trophy bedeutete. Muytjens (212 Punkte) schließt damit die Saison als Dritter der Wertung und mit einem Preisgeld von 7.500 Euro ab. Nur einen Zähler dahinter rangiert Derenne auf Platz vier, der 5.000 Euro erhält. Das Trio aus Belgien wird komplettiert durch „Brody“ auf Gesamtrang fünf (156 Punkte), welcher mit 2.500 Euro aus dem Preisgeldtopf belohnt wird. Hinter dem Team Pit Lane reiht sich der deutsche Alexander Müller (136 Punkte) auf Platz sechs der Tabelle ein. Auch er war erfolgreich in seinem GT86 CS-Cup in der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) und der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) unterwegs.

Die Siegerehrung mit allen Teilnehmern und den Verantwortlichen von TOYOTA GAZOO Racing Europe wird am 04. Dezember 2020 virtuell stattfinden.

Rob Leupen, Managing Director TOYOTA GAZOO Racing Europe: „Vorab möchten wir uns bei allen Teilnehmern der diesjährigen TOYOTA GAZOO Racing Trophy für das Vertrauen in uns und unsere Kundensport-Fahrzeuge bedanken! Gratulation an den Gesamtsieger Alec Arho-Havrén! 2020 war für den Motorsport sicherlich ein schwieriges Jahr, dennoch hat der GR Supra GT4 ein erfolgreiches Debüt gegeben und mehrere Siege und sogar seinen ersten Meistertitel eingefahren. Wir blicken mit dem GR Supra GT4 und unseren GT86-Kundenfahrzeugen in eine vielversprechende Zukunft.“

Alec Arho-Havrén, TOYOTA GAZOO Racing Trophy Champion 2020: „Zunächst einmal möchte ich all meinen Teamkollegen und Sponsoren danken. Ohne sie wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Ich freue mich dieses schwierige Jahr mit zwei Meisterschaftstiteln abzuschließen: dem Gewinn der TOYOTA GAZOO Racing Trophy und der Swedish Touring Endurance Championship (STEC). Der GT86 CS-Cup ist ein sehr gut abgestimmtes und ein angenehm zu fahrendes Rennfahrzeug. Mein Plan für das nächste Jahr ist mehrmals in der NLS und beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring zu fahren – hoffentlich mit dem GT86 CS-Cup, das wäre großartig!“

Die TOYOTA GAZOO Racing Trophy 2020 in Zahlen:

Teilnehmer

Nationen

Ergebnisse

Klassensiege

Klassentitel

14

7

47

17

5

Insgesamt waren dieses Jahr 14 Fahrerinnen und Fahrer bei der TOYOTA GAZOO Racing Trophy eingeschrieben, die aus 7 europäischen Ländern stammen. Die Motorsportexperten von Technikpartner RAVENOL statteten dabei alle von TGR-E neu aufgebauten GT86 und den GR Supra GT4 mit der Öl-Erstbefüllung aus. Lackiert wurden die GR Supra GT4 von den Lackier- und Beschichtungsexperten von Axalta. PFC Brakes versorgte auch dieses Jahr alle Starter mit preiswerten Hochleistungsbremsen zu Sonderkonditionen.

Die Punktevergabe bei der TOYOTA GAZOO Racing Trophy erfolgte in Relation zur Größe und Stärke des Fahrerfeldes, wobei 2020 jeder Fahrer Zähler erhielt, der bei einem Wettbewerb – egal ob Rallye oder Rundstrecke – die Zielflagge sah. Ebenfalls neu war der Champions-Bonus: Wer seine eigene Meisterschaft gewann, erhielt 50 Extrapunkte für die TOYOTA GAZOO Racing Trophy. Wie gehabt konnten sich Fahrer ohne Gebühr einschreiben und damit um einen Preisgeldtopf in Höhe von 55.000 Euro fahren. Für die Ermittlung des Siegers wurden die zehn besten Ergebnisse des jeweiligen Piloten während des Bewertungszeitraumes herangezogen. TOYOTA Deutschland lobte zudem für all jene Teams, die in der Bundesrepublik Erfolge feierten, zusätzliche Preisgelder aus.

Rechtefreies und hochauflösendes Bildmaterial der Trophy ist auf der globalen TOYOTA GAZOO Racing Datenbank www.tgr-dam.com zu finden.

Folge TGR-E auf Facebook (www.facebook.com/ToyotaGazooRacingEurope), Twitter (@TGReurope) oder Instagram (tgreurope), sowie unserer Homepage unter www.racing.tgr-europe.com.