GR Supra GT4 holt beim Langstreckenklassiker in Fuji den zweiten Klassensieg in Folge

Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Fuji International Speedway hat der GR Supra GT4 zum zweiten Mal in Folge einen Klassensieg errungen. Wie im Vorjahr war das Team ROOKIE Racing beim Saisonhighlight der Super Taikyu Series erfolgreich, diesmal in der ST-Q-Klasse. Zudem erreichte der GR Supra GT4 von Hayashi Telempu Shade Racing als Vierter der ST-Z-Kategorie das Ziel. Dahinter belegten die Klassen- und Markenkollegen von Future GPX Cyber Formula Racing with RFC den fünften Rang.

Auf dem 4,563 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs in Fuji erprobte Toyota zudem einen neuen Wasserstoff-Verbrennungsmotor. Der innovative ORC ROOKIE Racing Toyota Corolla Sport „H2 Concept“ mit der Startnummer 32 fuhr bei seiner ersten Bewährungsprobe im Motorsport mit den Fahrern Takuto Iguchi, Masahiro Sasaki, Takamitsu Matsui, Hiroaki Ishiura, Kamui Kobayashi sowie Akio Toyoda, Präsident und CEO der Toyota Motor Corporation, nach 358 Runden ins Ziel.

Am vergangenen Wochenende startete auch die Britische GT-Meisterschaft in Brands Hatch in die neue Saison. In der hart umkämpften Meisterschaft zählt TOYOTA GAZOO Racing UK zu den Top-Kandidaten im Kampf um den Titel. Als Fahrer griffen der 19-Jährige Brite McKenna Scott, das erste Mitglied des neuen TOYOTA GAZOO Racing UK Young Driver Programms, und der 47-jährige John Ferguson aus Irland ins Lenkrad des von Speedworks Motorsport eingesetzten GR Supra GT4. Im Zeittraining sicherte sich das Fahrerduo als Zweite in der Pro-AM-Klasse den vierten Startplatz in der Gruppe der GT4-Fahrzeuge. Im Rennen behauptete Ferguson seine gute Ausgangsposition und lag von Beginn an stets in Schlagdistanz zum führenden Pro-Am-Fahrzeug. Aber bereits nach sieben Runden folgte unverschuldet das vorzeitige Aus. Im Streckenabschnitt Hawthorns Bend traf ein Konkurrent die Startnummer 15 am Heck und schickte den GR Supra GT4 ins Kiesbett. Der Schaden an der Aufhängung war zu groß, um ihn während des Rennens zu reparieren. Nun bereitet sich das Team auf den zweiten Lauf in Silverstone am 26. und 27. Juni vor.