REKORD-POLE IN LE MANS FÜR TOYOTA GAZOO RACING

TOYOTA GAZOO Racing wird die 85. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans von der Pole Position aus in Angriff nehmen, nachdem am heutigen Donnerstag der zweite Qualifying-Tag nicht nur mit der Tagesbestzeit, sondern mir der schnellste Rundenzeit aller Zeiten endete.

TOYOTA GAZOO Racing wird die 85. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans von der Pole Position aus in Angriff nehmen, nachdem am heutigen Donnerstag der zweite Qualifying-Tag nicht nur mit der Tagesbestzeit, sondern mir der schnellste Rundenzeit aller Zeiten endete.

Kamui Kobayashi im TS050 HYBRID mit der Startnummer sieben, den er mit Mike Conway und in Le Mans mit Stéphane Sarrazin teilt, gelang um 20.14 Uhr eine Rekordrunde in 3.14,719 Minuten, was ihn zum erst zweiten Japaner krönte, dem ihn Le Mans eine Pole Position gelang.

Diese Bestzeit unterbot den bestehenden Rundenrekord auf der aktuellen Streckenführung um 2,096 Sekunden und die Durchschnittsgeschwindigkeit von 251,9 Km/h überbot alle dagewesenen Rundenschnitte in der 94-jährigen Geschichte des Langstrecken-Klassikers, inklusive jener 251.815 Km/h Schnitt von Hans-Joachim Stucks Rekordrunde aus dem Jahre 1985 in einem Porsche.

TOYOTA hatte zuvor schon zwei Pole Positions in Le Mans errungen, nämlich 1999 mit Martin Brundle und 2014 mit Kazuki Nakajima. Es ist zudem TOYOTA’s 12. Pole innerhalb der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) seit dem Debüt des Teams im Jahre 2012.

Die Startaufstellung am Samstag wird gleich zwei TOYOTA in der ersten Startreihe aufweisen, denn die WM-Tabellenleader Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki qualifizierten den TS050 HYBRID Nummer acht für den zweiten Startplatz, wobei Kazuki im dritten und letzten Quali die Schnellste Zeit des Trios gelang.

Dabei hatte der Tag für die #8 mit Frust begonnen, denn Sébastien rollte gleich in der ersten gezeiteten Runde des zweiten Quali mit einem technischen Defekt auf der Strecke aus. Da ein Problem mit der Ölzufuhr als Ursache geortet wurde, nahm man vorsichtshalber ein Motorwechsel vor, wodurch man aber das zweite Quali verpasste.

Die #9 von Nicolas Lapierre, Yuji Kunimoto und José María López wird von Startposition fünf ins Rennen gehen, wobei Nicolas die schnellste Zeit dieses Autos im dritten Quali vorlegte.

Am Freitag ruht der Betrieb auf der Rennstrecke, damit die Teams Zeit haben die Autos gründlich für das Rennen vorzubereiten. Auch die Piloten werden zu tun haben, u.a. werden sie an der traditionellen Fahrerparade durchs Stadtzentrum von Le Mans teilnehmen. Am Samstagmorgen bietet ein 45-minütiges Warm-up eine letzte Chance Vorbereitungen auf das Rennen zu treffen, das dann um 15.00 Uhr gestartet wird.

TS050 HYBRID #7 (Mike Conway, Kamui Kobayashi, José María López)

Qualifying 1: P1 (3.18,793 Minuten), 26 Runden

Qualifying 2: P1 (3.14,791 Minuten), 6 Runden

Qualifying 3: P4 (3.19,928 Minuten), 28 Runden

Startplatz: Pole Position

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): „Das war eine Mega-Runde von Kamui, es lief einfach perfekt. Wir verfolgten sie alle gebannt an den Bildschirmen und man konnte klar sehen, dass er schnell unterwegs war. Als wir dann die 3.14er Zeit erblickten, waren wir dennoch verblüfft. Aber Kamui ist seit Tagen wie ein Tiefflieger unterwegs, wir waren daher zuversichtlich, dass ihm das gelingen würde.”

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): „Ein großes Dankeschön an das Team für dieses Ergebnis. Als ich ins Auto stieg, war ich mir zu 100% sicher, dass ich schnell sein werde. Es war eine atemberaubende Runde und das Auto war brillant. Nach dem Trainingsabbruch gleich nach der Freigabe anzugreifen war der richtige Zeitpunkt, so ganz ohne Verkehr. Ich bin daher sehr stolz auf diese Pole Position. Dennoch, wir haben nun ein 24-Stunden-Rennen vor uns, und da zählt nur das Endergebnis, und darauf konzentrieren wir uns nun.”

Stéphane Sarrazin (TS050 HYBRID #7): „Kamui ist schon die ganz Saison lang flott unterwegs und heute war er wieder sehr, sehr schnell. Das Team leistete sehenswerte Arbeit beim Vorbereiten des Autos, das dann immerhin für einen Rundenrekord hier gut war. Daher ein Dankeschön an alle. Es ist großartig von der Pole Position ins Rennen zu starten, doch das ist nur ein Etappenziel, das ganz große Ziel haben wir nun vor uns.”

TS050 HYBRID #8 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)

Qualifying 1: P2 (3.19,431 Minuten), 26 Runden

Qualifying 2: Keine Rundenzeit, 2 Runden

Qualifying 3: P1 (3.17,128 Minuten), 32 Runden

Startplatz: P2

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #8): „Ein großartiger Tag für TOYOTA. Glückwünsche an die Nummer sieben und Kamui. Auf diese Weise eine neue Rekordrunde herauszufahren, ist sehr beeindruckend. Das Team leistete sehr gute Arbeit und ich bin über das Gesamtresultat sehr glücklich. Bei uns lief es nicht ganz so rund, aber wir qualifizierten uns für Startplatz zwei und das ist eine gute Ausgangslage.”

Anthony Davidson (TS050 HYBRID #8): „Der Tag begann mit dem Motorwechsel im zweiten Quali nicht eben gut. Das war eine Enttäuschung, aber uns gelang immerhin der zweite Startplatz, obwohl wir uns hauptsächlich auf die Rennabstimmung konzentrierten. Das Team auf der Pole Position zu sehen und zwei TOYOTA in der ersten Startreihe zu wissen, ist fantastisch. Großer Glückwunsch an Kamui und die Jungs der Nummer sieben.”

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): „Ein guter Tag, zumal die Streckenbedingungen heute besser waren. Bei unserem Quali-Versuch lief es nicht ganz nach Wunsch, dennoch waren wir am Ende Zweite und sind Teil eines tollen Ergebnisses für das Team. Mit der Rennabstimmung sind wir recht zufrieden, wir konnten eine starke Grundlage für das Rennen erarbeiten.”

TS050 HYBRID #9 (Stéphane Sarrazin, Nicolas Lapierre, Yuji Kunimoto”

Qualifying 1: P4 (3.19,958 Minuten), 27 Runden

Qualifying 2: P4 (3.10,889 Minuten), 5 Runden

Qualifying 3: P3 (3.18,652 Minuten), 31 Runden

Startplatz: P5

Nicolas Lapierre (TS050 HYBRID #9): „Das war ein wenig frustrierend, weil ich überzeugt davon bin, dass wir eigentlich hätten viel besser abschließen können. Doch im ersten Versuch geriet ich in dichten Verkehr, danach gingen wir zur Vorbereitung der Rennabstimmung über. Ich denke, wir hätten so schnell sein können, wie die anderen, aber insgesamt freue ich mich sehr für das Team.”

Yuji Kunimoto (TS050 HYBRID #9): „Gut gemacht von Kamui und dem Team, ein tolles Ergebnis. Wir hatten es im Quali ein wenig schwer, aber Nicolas war gut unterwegs. Leider wurde er auf seiner schnellen Runde von reichlich Verkehr aufgehalten und konnte so das volle Potenzial des Autos nicht ausreizen. Meine eigenen Runde verliefen gut und ich habe den Eindruck, ich mache ständig Fortschritte. Unser Auto ist jedenfalls sehr stark.”

José María López (TS050 HYBRID #9): „Das gesamte Team leistete großartige Arbeit und ich freue mich über diese Pole Position und für jeden Einzelnen im Team, denn es ist die Belohnung für viel harte Arbeit. Ich konnte mich weiter an das Auto und die Strecke gewöhnen, vor allem inmitten des Verkehrs. Die Hauptsache ist nun das Rennen. Unser Fokus gilt nun dem, was bis zum Sonntag um 15.00 Uhr geschehen wird.”

Qualifying Gesamtergebnis:

1.       #7 TOYOTA GAZOO Racing                             3.14,791 Minuten        

2.      #8 TOYOTA GAZOO Racing                             +2,337 Sekunden                

3.       #1 Porsche (Jani/Lotterer/Tandy)                            +2,468 Sekunden                   

4.        #2 Porsche (Bernhard/Bamber/Hartley)               +3,276 Sekunden                   

5.       #9 TOYOTA GAZOO Racing                            +3,834 Sekunden                

6.        #4 Bykolles (Webb/Kraihamer/Bonanomi)          +9,379 Sekunden