Siege und Tabellenführungen für den GR Supra GT4 rund um den Globus

Erster Gesamterfolg für den GR Supra GT4 in der DTM Trophy, erster Saisonsieg in der British GT Championship und Triumph beim Debüt in der GT4 Scandinavia, dazu die Tabellenführung sowohl in der GT4 European Series als auch in der GT4 America und eine Siegesserie in der Super-Taikyu-Meisterschaft: Die TOYOTA GAZOO Racing Kundenteams erzielten in den vergangenen Wochen Spitzenresultate in Europa, Japan und den USA.

Beim vierten Rennwochenende zur Britischen GT-Meisterschaft im Jahr 2021 hat TOYOTA GAZOO Racing UK in Snetterton den ersten Klassensieg in dieser Saison gefeiert. Scott McKenna und John Ferguson fuhren als Sieger der Pro-Am-Kategorie über die Ziellinie. Unter allen GT4-Fahrzeugen reichte dies für Gesamtrang drei. McKenna, das erste Mitglied des neu geschaffenen TOYOTA GAZOO Racing UK Young Driver Programme, markierte im GR Supra GT4 zudem die schnellste Rennrunde. Das zweite Rennen auf dem ehemaligen Flugplatz in der britischen Grafschaft Norfolk endete dagegen aufgrund eines Fremdkontakts schon kurz nach dem Start.

Podiumsluft hatte der von Speedworks Motorsport eingesetzte GR Supra GT4 bereits zuvor beim zweiten Meeting der Saison geschnuppert: Scott McKenna und John Ferguson konnten sich in Donington auf den dritten Rang kämpfen, nachdem McKenna im Qualifying schon mit der insgesamt schnellsten Runde hatte aufhorchen lassen.

TOYOTA GAZOO Racing Germany jubelt in der DTM Trophy
Beim Saisonauftakt der DTM Trophy im Monza gingen Mitte Juni zwei GR Supra GT4 an den Start. In Italien fehlten TOYOTA GAZOO Racing Germany im zweiten Rennen lediglich neun Zehntelsekunden zur ersten Podiumsplatzierung und Rang drei. Doch schon am darauffolgenden Rennwochenende knallten die Sektkorken: Der GR Supra GT4 feierte auf dem Lausitzring seinen ersten Sieg in der Rennserie für seriennahe GT-Sportwagen. Nico Verdonck fuhr im dritten Saisonrennen einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein. Auch der zweite von Ring Racing eingesetzte GR Supra GT4 war in der Lausitz gut unterwegs: Die 27-jährige Niederländerin Stéphane Kox kam als Achte erstmals in die Top 10 und holte ihre ersten Meisterschaftspunkte – in dem hart umkämpften Teilnehmerfeld, das Rennwagen von sieben verschiedenen Herstellern aufweist, eine stolze Leistung.

TOYOTA GAZOO Racing Sweden gewinnt in der GT4 Scandinavia
Das neue Team TOYOTA GAZOO Racing Sweden ist erfolgreich in die GT4 Scandinavia gestartet. Beim Saisonauftakt in Fällfors gewannen Hans Holmlund und Emil Skarås im GR Supra GT4 das zweite Rennen, nachdem sie den vorangegangenen Lauf als Fünfte beendet hatten. Nach der starken Vorstellung gehört die Toyota Mannschaft mit dem von einem 430 PS starken Sechszylinder-Turbomotor angetriebenen GR Supra GT4 auch bei der zweiten Runde im Karlskoga Motorstadion am 21. und 22. August zu den Favoriten im Kampf um den Gesamtsieg.

Silver-Tabellenführung in der GT4 European Series
In der GT4 European Series peilt das Team CMR (Classic & Modern Racing) mit dem GR Supra GT4 den Titelgewinn in der Silver-Cup-Wertung an. In sechs von bisher acht ausgetragenen Rennen standen Stéphane Lémeret und Antoine Potty auf dem Siegerpodium. Bei ihrem Heimspiel in Spa-Francorchamps verteidigten die Belgier mit den Plätzen fünf und drei ihre Führung in der Fahrertabelle.

Auch in der Am-Klasse kämpft die französische Mannschaft weiterhin um die Meisterschaft: Andrea Benezet und Wilfried Cazalbon liegen aktuell mit einem Rückstand 24 Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz. Bei der dritten Runde auf dem Circuit Zandvoort fuhr das Duo auf den zweiten Rang und feierte den ersten Klassensieg in dieser Saison. Am darauffolgenden Rennwochenende in Spa-Francorchamps sahen Benezet/Cazalbon in ihrer Kategorie als Fünfter und als Zweiter die Zielflagge.

Das Team SVC Sport Management um die Piloten Piotr und Antoni Chodzen sicherte sich auf der anspruchsvollen Ardennen-Achterbahn seine erst Pole-Position in der Am-Kategorie und verpasste als Vierter knapp das Podium.

CMR peilt auch in der GT4-Serie in Frankreich den Titel an
In der französischen FFSA GT4-Meisterschaft setzt CMR ebenfalls zwei GR Supra GT4 ein. In Spa-Francorchamps jubelten Erwan Bastard und Antoine Potty nach dem Sonntagsrennen als Zweite auf dem Siegerpodium. Im ersten Rennen hatte ein defekter Reifen in der letzten Runde den Traum vom ersten Rennsieg zunichte gemacht. In der Teamwertung der Silver-Klasse steht die CMR-Mannschaft nach acht von insgesamt zwölf Läufen auf dem zweiten Tabellenplatz. Auch Wilfried Cazalbon und Loris Cabirou konnten ihre aufsteigende Form in Belgien unterstreichen: Das in der Fahrerkategorie Pro-Am eingestufte Duo fuhr im ersten Rennen auf den sechsten Gesamtrang und erzielte damit sein bestes Saisonergebnis.

Zweifacherfolg in der Nürburgring Langstrecken-Serie
Beim vierten Saisonlauf in der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) durften sich die Kundenteams Pit Lane und Crazy Monkeys über einen Toyota-Zweifacherfolg mit dem GT86 CS-Cup in der SP3-Klasse freuen. Beim NLS-Doppellauf Mitte Juli belegten die Pit-Lane-Piloten Olivier Muytjens, Jacques Derenne, Bruno Barbaro und „Brody“ am Samstag den zweiten Platz und machten sonntags ihren zweiten Klassensieg in der laufenden Saison perfekt. Das Team Autorama aus der Schweiz hatte den fünften NLS-Lauf auf dem dritten Rang beendet und am Sonntag planmäßig auf einen weiteren Start verzichtet.

Toyota GT86 CS-R3 in der Deutsche Rallye-Meisterschaft
Jonas Ertz und Co-Pilotin Maresa Lade starteten beim Auftakt der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) zum ersten Mal im Toyota GT86 CS-R3. Bei der Rallye Stemweder Berg belegte das Nachwuchsteam mit dem 232 PS starken Hecktriebler den achten Platz in der RC4-Klasse. Mit Gastauftritten in Italien und in Slowenien hat sich der HJS-DRC-Junior-Pilot bereits auf den zweiten DRM-Lauf vorbereitet. Die ADAC Saarland-Rallye findet am 20. und 21. August rund um St. Wendel statt.

Preisgelder winken in der TOYOTA GAZOO Racing Trophy
Podiumsplatzierungen zahlen sich für alle Teams mit Toyota GT86- und GR Supra GT4-Rennfahrzeugen in barer Münze aus: Als Teilnehmer der TOYOTA GAZOO Racing Trophy können sie in Europa um attraktive Preisgelder kämpfen. Gewinnt ein Team zum Beispiel mit dem GR Supra GT4 seine Klasse in einer der ausgewählten GT4-Meisterschaften, darf es sich über eine Prämie von 4.000 Euro freuen, ein Podestplatz wird mit 2.000 Euro belohnt – und für einen Gesamtsieg werden gar 5.000 Euro ausgezahlt.

Spitzenreiter in den USA und Siegesserie in Japan
Auch in den USA und in Japan trug sich der GR Supra GT4 in die Siegerliste ein. In der Pirelli GT4 America reist das Kundenteam Smooge Racing als Tabellenerster der Am-Wertung zur vierten Saisonrunde auf der Road America (27. – 29. August). Der Vorsprung von Kevin Conway und John Geesbreght, die sich die Cockpit-Arbeit im GR Supra GT4 teilen, auf die Verfolger beträgt 26 Punkte. In der IMSA Michelin Pilot Challenge verbuchte TOYOTA GAZOO Racing Latin America beim sechsten Lauf im Lime Rock Park die erste Top-Fünf-Platzierung mit dem GR Supra GT4. In Japan gelang ROOKIE Racing in den vergangenen Wochen eine sehenswerte Siegesserie: Das Team gewann in der Super Taikyu Serie vier Mal in Folge die ST-Q-Klasse.


2021 CUSTOMER RACING