TOYOTA GAZOO RACING: 24 STUNDEN VON LE MANS, DRITTES UPDATE

Le Mans 24 Hours 8th-14th June 2015. Circuit de la Sarthe, Le Mans, France.

TOYOTA GAZOO Racing näherte sich Mitternacht beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit den beiden Autos auf den Rängen sieben und acht des dritten Laufs der World Endurance Championship (WEC) liegend.

Als sich die Nacht über den Circuit de la Sarthe legte, setzte sich der Trend der beiden TS040 HYBRID im Rennen fort: Kazuki Nakajima erobert im Auto #1 nach einem durch einen Unfall bedingten Reparaturstopp auf den achten Platz zurück, während Mike Conway im Auto #2 weiter Siebter ist.

Kazuki hatte die Startnummer 1 von Anthony Davidson auf Rang 9 liegend übernommen, doch Dank erfolgreich verlaufener Reparatur konnte er gleich wieder das gewohnte Tempo einlegen und schon bald dem Rebellion #12 den achten Platz abknöpfen.

Damit waren die beiden TS040 HYBRID wieder in der Reihenfolge ihrer Startpositionen unterwegs, wobei Mike dank gleichmäßiger und problemloser Fahrt mit Auto #2, das er mit Alex Wurz und Stéphane Sarrazin teilt, vier Runden Vorsprung auf die Teamkollegen hält.

Nach drei Stints am Steuer der #1 übergab Kazuki an Sébastien Buemi und der beschränkte sich, weil man einen ziemlichen Abstand nach vorn wie hinten hatte, darauf gleichmäßige Runden zu fahren und weitere Unfälle möglichst zu vermeiden.

Der Rhythmus der beiden Fahrer wurde in der achten Rennstunde dann von einer Safety Car-Phase unterbrochen, während Mike kurz vor Mitternacht an Alex übergab, der dann als Siebter – und drei Runden hinter dem Führenden – wieder ins Rennen ging.

TS040 HYBRID #1 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)
Startplatz 8

Kazuki Nakajima: „Ich hatte einen problemlosen Lauf, das war auch unser Hauptanliegen. Bedenkt man, wie viel Zeit wir durch den Zwischenfall verloren, bleibt uns jetzt nur ausdauernd und ohne weitere Zwischenfälle durchzufahren. Ich bin mit meinem ersten Stint im Auto zufrieden. Zwei Drittel des Rennens stehen uns noch bevor, also kann noch eine Menge passieren.”

TS040 HYBRID #2 (Alex Wurz, Stéphane Sarrazin, Mike Conway)
Startplatz 7

Mike Conway: „Das war ein schwieriger erster Stint, denn ich musste mich an die Balance des Autos gewöhnen und mich unter diesen Bedingungen darauf einstellen. Die Sicht war schlecht, denn es sammelten sich Öl und Insekten auf der Windschutzscheibe an, so etwa ab der Hälfte des Stints wurde es zu einer echten Herausforderung. Ich habe nur versucht mich aus allem heraus zu halten und das klappte ganz gut.”