TOYOTA GAZOO RACING: 24 STUNDEN VON LE MANS, ZWEITES UPDATE

MOY62786a

TOYOTA GAZOO Racing musste einen Rückschlag beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans hinnehmen, als der TS040 HYBRID mit der Startnummer 1 nach fünf Stunden Renndauer auf dem Circuit de la Sarthe nach zwei Kollision aus den Top 6 fiel.

Erst berührte Anthony Davidson bei einem Überrundungsvorgang einen Nachzügler und beschädigte dabei die Karosseriefront an der rechten Seite. Das daraus resultierende veränderte Fahrverhalten sorgte nur wenige Minuten später für eine Berührung mit einer Streckenbegrenzung, was die Radaufhängung hinten links in Mitleidenschaft zog.

Die Boxenmannschaft arbeitete fieberhaft daran das Auto – nun mit Kazuki Nakajima am Steuer – schnellstmöglich wieder auf die Strecke zu bekommen, was auch binnen 13 Minuten gelang. Doch diese Standzeit reicht schon, um die #1 auf Platz neun zurückzuwerfen, fünf Runden hinter dem Führenden.

Zuvor hatte Anthony noch die beste Rundenzeit der gesamten Woche dieses Autos herausgefahren, während Stéphane Sarrazin die #2, die er mit Alex Wurz und Mike Conway teilt, ebenfalls immer zügiger unterwegs war.

Durch den Zwischenfall mit der #1 rückte die #2 in der Tabelle um eine Position vor, eine Runde hinter dem Führenden zurück. Aus strategischen Überlegungen heraus fuhr Stéphane vier Stints mit einem Satz Reifen, bevor er zu Beginn der achten Rennstunde an Mike übergab.

TS040 HYBRID #1 (Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima)
Startplatz 8

Anthony Davidson: „Komplett meine Schuld. Ich berührte einen Ferrari, weil ich möglichst flott durch die Porsche-Kurven kommen wollte. Ich fuhr ihm praktisch aufs Eck, Verkleidung an Verkleidung. Eine kleine Fehleinschätzung, die zur Folge hatte, dass vorn rechts die Verkleidung abbrach, was die Balance des Autos ruinierte. Ich hätte gleich an die Box fahren sollen, bin stattdessen aber draußen geblieben und habe attackiert, um wenigstens den Stint halbwegs ohne Zeitverlust zu Ende zu fahren. Aber in Kurve 6 hatte ich dann arges Untersteuern, kam aufs Gras und rumpelte an den Leitschienen entlang, wobei hinten links die Aufhängung beschädigt wurde. Ich ärgere mich über mich selbst. Ich danke der Mannschaft, dass sie das Auto so schnell reparieren und uns so bald ins Rennen zurückschicken konnten”

TS040 HYBRID #2 (Alex Wurz, Stéphane Sarrazin, Mike Conway)
Startplatz 7

Stéphane Sarrazin: „Das war ein langer Stint, denn ich fuhr diesmal vier Stints auf dem selben Satz Reifen, wobei die lange Safety Car-Phase dazu kam. Wir wissen ja, wo wir in etwa stehen, also gehen wir keine unnötigen Risiken ein. Wir kommen allmählich in einen guten Rhythmus, ziehen unser Rennen nach unserer Strategie durch. Es ist ein sehr langes Rennen und es wird noch viel passieren, also schauen wir einfach, was die nächsten Stunden noch so bringen werden.”