TOYOTA GAZOO RACING MIT DREI AUTOS IN BELGIEN

TOYOTA GAZOO Racing wird am kommenden Wochenende beim Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps erstmals in der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2017 ein Drei-Wagen-Team einsetzen.

Nach dem siegreichen Saisonauftakt in Silverstone im Vormonat ist TOYOTA GAZOO Racing nun bereit für das erste von insgesamt drei Heimrennen des Teams im Verlauf der WEC-Saison. Die Rennstrecke von Spa-Francorchamps etwa liegt nur 120 Kilometer vom Firmensitz des Teams in Köln-Marsdorf entfernt.

Der zweite WM-Lauf des Jahres bietet zugleich die letzte Möglichkeit der Vorbereitung bei einem Rennwochenende auf das Highlight der Saison, den am 17. und 18. Juni stattfindenden 24 Stunden von Le Mans. Aus diesem Grund wird das Team in Spa mit beiden 2017 zugelassenen Aerodynamik-Varianten antreten.

Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López werden im TS050 HYBRID mit der Startnummer sieben mit jener Karosserieversion mit Maximalabtrieb antreten, mit der sie in Silverstone die Pole Position eroberten. Ihre Siegeschancen wurden dort durch einen Unfall von José Maria auf feuchter Strecke zunichte gemacht. Der Argentinier hat sich vom Crash erholt und wird in gewohnter Fitness am ersten Trainingstag am Donnerstag im Cockpit erwartet.

Die Auftaktsieger – und damit WM-Führenden – Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima werden ebenfalls die Maximalabtrieb-Variante an ihrer Nummer acht fahren, die zwar eine geringere Höchstgeschwindigkeit erreicht, dafür aber mehr Haftung in den Kurven aufbaut.

Um die Vorbereitungen auf Le Mans optimal zu ergänzen, werden dieses Mal auch Stéphane Sarrazin, WEC-Debütant Yuji Kunimoto und Heimkehrer Nicolas Lapierre in der #9 antreten. Sie fahren an diesem Wochenende bereits die für die langen Geraden von Le Mans entwickelte Minimalabtrieb-Variante.

1922 erstmals für den Motorsport in Betrieb genommen, ist Spa die älteste Rennstrecke im WEC-Kalender. TOYOTA GAZOO Racing hat auf der Ardennen-Piste gute Erfolge erzielt, etwa 2014, als Anthony, Sébastien und Nicolas das Rennen gemeinsam gewinnen konnten. Und im Vorjahr waren beide TS050 HYBRID Siegesanwärter – bevor beide von Motorenproblemen heimgesucht wurden.

Das erklärte Ziel lautet auch in diesem Jahr um den Sieg zu fahren, dazu steht aber auch die Vorbereitung auf Le Mans mit der Weiterverbesserung des Minimalabtrieb-Autos im Vordergrund, sowie die logistische Aufgabe drei Autos einzusetzen zu perfektionieren.

Ansporn wird das Team zahlreich von den Arbeitskollegen erhalten, die auf Einladung vom Firmensitz im nahegelegenen Köln aus samt Familien anreisen werden, um die drei TOYOTA im bereits am Samstag stattfindenden Rennen anzufeuern.

Toshio Sato, Team President: „Wir hatten einen starken Saisonauftakt und hoffen, dass wir in Spa genau so weitermachen können. Der Wettbewerb mit Porsche ist hart und wir erwarten auch dieses Mal einen spannenden Zweikampf. Unser TS050 HYBRID in der Maximalabtrieb-Variante funktionierte in Silverstone sehr gut, aber Spa ist eine völlig andere Art von Rennstrecke. Umso härter haben wir darauf hingearbeitet, dass wir auch hierfür gerüstet sind. Dieses Jahr setzen wir erstmals drei Autos ein, was uns erlaubt die Minimalabtrieb-Variante im Rennbetrieb einzusetzen. Wir haben diese Version über den Winter hinweg bereits ausgiebig getestet, dieses Wochenende ist also ein weitere Schritt in unseren Vorbereitungen auf Le Mans.“

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): „Spa ist eine meiner Lieblingsstrecken, entsprechend freue ich mich darauf dort zu fahren. Diese Rennstrecke ist mit ihrem Auf und Ab sowie den fließend ineinander übergehenden schnellen Passagen und Kurven aller Art wirklich cool. Sie ist eine ziemliche Herausforderung, aber genau das mag ich an ihr so. Ich hoffe, dass die von uns bereits in Silverstone gefahrene Version auch in Spa schnell sein wird. Es gibt gewiss noch ein paar Bereiche, wo wir nachlegen mussten, aber wir sind ganz zuversichtlich. Ich denke es wird dennoch ein knappes Rennen mit Porsche werden, wir müssen also fokussiert antreten.”

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): „Ich bin begeistert wieder in Spa antreten zu können. In Silverstone waren wir bereits schnell, also können wir den zweiten WM-Lauf entsprechend optimistisch angehen. Wir sind alle hoch motiviert und wollen unser bestes geben, um auch dieses Rennen zu gewinnen. Das wäre auch im Hinblick auf Le Mans eine zusätzliche Motivation. Ich freue mich vor allem auf die Atmosphäre in Spa, denn dort sind immer viele enthusiastische Fans auf den Tribünen, dazu die TMG-Mitarbeiter, die aus Köln anreisen werden und uns unterstützen werden.“

José María López (TS050 HYBRID #7): „Einen LMP1-Rennwagen in Spa fahren zu können, ist einfach fantastisch. Ich bin dort schon einige Jahre nicht mehr angetreten, seit meinen GP2-Zeiten, um genau zu sein. Ich freue mich daher umso mehr, zumal es erneut eine Chance sein wird um mehr Erfahrung zu sammeln und um den Sieg zu kämpfen. Silverstone endete zwar in einer Enttäuschung, aber ich habe viel daraus gelernt und konnte wichtige Erfahrungen sammeln. Ich habe die Gewissheit, dass ich schnell genug bin, und ich lernte in mehreren Aspekten des Langstreckensports schnell dazu, zum Beispiel mit dem Überrundungsverkehr umzugehen.”

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #8): „Wir hatten natürlich einen großartigen Saisonstart, also reisen wir mit einer entsprechenden Erwartungshaltung nach Spa, zumal wir erstmals mit drei Autos antreten werden. Uns erwartet also ein spannendes Wochenende. Ich möchte so viele WM-Punkte wie möglich erringen und natürlich müssen wir im Hinblick auf Le Mans möglichst viel Erfahrung sammeln, denn Spa bietet hierfür die letzte Chance vor dem großen Rennen. Wir werden auf jeden Fall unser Bestes geben und versuchen den Erfolg von Silverstone zu wiederholen.”

Anthony Davidson (TS050 HYBRID #8): „Ich freue mich bereits auf Spa, denn es ist eine meiner Lieblingsstrecken. Einen LMP1-Rennwagen um eine solch großartige Rennstrecke zu steuern, ist stets etwas besonderes. Nach dem Sieg in Silverstone hoffen wir natürlich erneut um den Sieg kämpfen zu können, doch wir müssen wohl noch mehr Druck von Porsche voraussetzen. Das Wetter ist in Spa oft entscheidend, auch wenn wir in den vergangenen Jahren meist gute Bedingungen vorfanden. Unser Auto ist auf nasser Strecke recht gut, also sind wir für alles gerüstet.”

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): „Eine Vorhersage für Spa zu treffen ist schwierig, denn wir werden ja unterschiedliche Aerodynamik-Versionen im Einsatz haben. Wir hatten einen guten Saisonstart, darauf wollen wir aufbauen. Die Rennstrecke von Spa ist etwas ganz besonderes, vor allem wegen Eau Rouge. Die G-Kräfte, die dort auf einen einwirken, sind einzigartig. Diese Strecke ist eine einzige Herausforderung, vor allem wegen ihrer lang gezogenen, schnellen Kurven, umso mehr freue ich mich darauf. Unser Auto wird auf dieser Strecke einfach himmlisch zu fahren sein .”

Stéphane Sarrazin (TS050 HYBRID #9): „Ich freue mich riesig darauf den TS050 HYBRID wieder fahren zu können, vor allem nach dem Ergebnis in Silverstone. Das war toll mit anzuschauen und ich hoffe, dass das Auto auch in der Minimalabtrieb-Version so stark sein wird. Natürlich hoffe ich – wie üblich – auf eine gutes Ergebnis, doch die Priorität liegt eindeutig bei der Vorbereitung auf Le Mans. Wir müssen noch eine Mange Datenmaterial über das Auto mit dem Minimalabtrieb sammeln, zudem müssen wir das Teamwork bei unserem ersten gemeinsamen Rennen noch ein wenig verfeinern.”

Yuji Kunimoto (TS050 HYBRID #9): „Meine erste Teilnahme an der WEC steht bevor und auch mein allererstes Rennen in Spa, ich bin also sehr gespannt. Von den anderen Fahrern habe ich bereits viel von Spa erzählt bekommen und natürlich kenne ich es aus den Videospielen und vom Fernsehen. Ich kann es kaum erwarten dort mit dem TS050 HYBRID meine ersten Runden zu drehen. Ich bin auf jeden Fall froh so erfahrene Fahrer wie Stéphane und Nicolas auf der Nummer neun an meiner Seite zu haben, denn die werden mir sicher mit einer Menge hilfreicher Ratschläge unterstützen. Ich kann es kaum erwarten.”
Nicolas Lapierre (TS050 HYBRID #9): „Spa ist eine fantastische Rennstrecke und sie war immer gut zu mir. Anthony, Sébastien und gewannen hier gemeinsam in 2014 und im Vorjahr gelang mir der Klassensieg in der LMP2-Wertung, was schöne Erinnerungen sind. Ich freue mich darauf den TS050 HYBRID erstmals an einem Rennwochenende fahren zu können und Spa ist dafür der perfekte Ort. Ich freue mich zudem darauf erstmals gemeinsam mit Stéphane und Yuji ein Rennen zu bestreiten. Wir haben bereits ein recht gutes Verhältnis zueinander und somit bin ich sicher, dass die Zusammenarbeit klappen wird und dass wir dem Team ein positives Resultat werden abliefern können.”

TOYOTA GAZOO Racing bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps:

2013 #7: Qualifying P4, Ausfall im Rennen. #8: Qualifying P5, Rennen P4;

2014 #7: Qualifying P4, Rennen P3. #8: Qualifying P2, Sieg im Rennen;

2015 #1: Qualifying P6, Rennen P8. #2: Qualifying P7, Rennen P5.

2016 #5: Qualifying P5, Rennen P26. #6: Qualifying P3; Ausfall im Rennen.