TOYOTA GAZOO RACING’S LE MANS-LEGENDE VOR ABSCHIEDSRENNEN

Der TS050 HYBRID, TOYOTA GAZOO Racing’s dreimaliger Le-Mans-Sieger, wird an diesem Wochenende beim 8-Stunden-Rennen von Bahrain, dem Saisonfinale der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2019-2020, zum letzten Mal an den Start gehen.

Seit seinem Renndebüt im Jahre 2016 hat der TS050 HYBRID an 33 WEC-Rennen teilgenommen und 18 Siegen, 15 Pole-Positions sowie 14 schnellste Rennrunden eingefahren, dazu den Rekord der schnellsten jemals auf dem Circuit de la Sarthe von Le Mans gefahrenen Rundenzeit. Dieses legendäre Rennauto verhalf TOYOTA GAZOO Racing zudem zum WM-Titelgewinn in den Saisons 2018-2019 und 2019-2020.

In Bahrain treten die beiden TS050 HYBRID letztmals an, bevor sie in den verdienten Ruhestand versetzt werden, um für die Saison 2021 dem neuen Hypercar Platz zu machen, das auf dem in der Entwicklung befindlichen GR Super Sport-Straßenauto basiert.

Die Abschiedsvorstellung des TS050 HYBRID wird zum Showdown der beiden Mannschaften um den Fahrer-Weltmeistertitel. Das Auto mit der Startnummer 8 der amtierenden Champions Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima sowie ihrem Teamkollegen Brendon Hartley führt die Tabelle nach deren Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans mit sieben WM-Punkten Vorsprung an.

Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López im TS050 HYBRID mit der Startnummer 7 liegen nach ihrem Pech in Le Mans erstmals in dieser Saison im Titelrennen zurück, was für sie in Bahrain allerdings den Vorteil haben wird, dass sie mit einem günstigeren Erfolgshandicap antreten dürfen.

Erfolgshandicaps wurden in dieser Saison eingeführt, um einen spannenderen Wettbewerb in der LMP1-Kategorie zu fördern, indem für alle Rennen – mit Ausnahme von Le Mans – Rundenzeit-Penalties auf der Grundlage der Meisterschaftswertung verhängt wurden. Obwohl die beiden TS050 HYBRID beim Ausstand der LMP1-Klasse die einzigen Fahrzeuge dieser Wertungsklasse sein werden, unterstützt das Team im Interesse der Fairness gegenüber jeder der beiden zur Titelentscheidung antretenden Mannschaften die Fortsetzung dieses sich auf einzelne Fahrzeuge beziehende System der Erfolgshandicaps auch in Bahrain.

So wird die Nummer 8-Crew erst zum zweiten Mal in dieser Saison ein Erfolgshandicap-Nachteil gegenüber dem Trio der #7 überwinden müssen. In den vergangenen sechs WEC-Rennen war die #7 diesbezüglich bei drei WM-Läufen gegenüber der #8 relativ im Nachteil, was sich auch auf deren Ergebnisse auswirkte.

Mike, Kamui und José haben in dieser Saison bereits im Dezember 2019 in Bahrain einen Doppelsieg vor den Teamkollegen für TOYOTA GAZOO Racing errungen, nun strebt das Team den dritten Sieg in Folge im nahöstlichen Königreich an.

Beide Mannschaften werden in Bahrain ihre TS050 HYBRID in derselben Konfiguration fahren, wie zuletzt im Februar in Austin, also mit der Karosserievariante mit Maximalabtrieb.

Ein komprimierter Zeitplan mit lediglich einer einzigen Trainingseinheit am Donnerstagabend erwartet das Team, gefolgt von einem wohl entsprechend arbeitsreichen Freitag, der zwei Trainingseinheiten, sowie das Qualifying umfassen wird. Das achtstündige Rennen, das nach dem Vorbild der vorangegangenen Veranstaltungen in Spa-Francorchamps und Le Mans ebenfalls unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfinden wird, beginnt am Samstag um 14 Uhr Ortszeit und endet bei Dunkelheit.

Hisatake Murata, Teampräsident: „Nach der Begeisterung um unseren dritten Le Mans-Sieg in Folge reisen wir nun entschlossen nach Bahrain, um uns auf bestmögliche Weise von unserem TS050 HYBRID zu verabschieden. Wir haben mit diesem Auto so viel erreicht und so viele Emotionen erlebt, wir sind alle etwas traurig, dass der TS050 HYBRID am Ende seiner Karriere angelangt ist. Aber die neue Hypercar-Kategorie steht bevor, und das ist sehr aufregend. Die erste Schaufahrt unseres neuen Rennwagens letzten Monat war ein voller Erfolg, ein wichtiger Schritt für unser Projekt. Wir freuen uns schon darauf, der Welt unser neues Rennauto zu präsentieren. Doch zuvor werden wir herausfinden, welche Fahrer diese neue Ära als Weltmeister begehen werden. Alle sechs Fahrer haben in dieser Saison sehr gut abgeschnitten und alle hätten den WM-Titel verdient. Wir freuen uns einfach auf einen guten, fairen Kampf und ein spannendes Saisonfinale.“

Mike Conway (TS050 HYBRID #7): „Mit unserem Auto hatten wir in dieser Saison zwei Ziele: Le Mans zu gewinnen und Weltmeister zu werden, also ist das Ziel in Bahrain ziemlich klar. Ausnahmsweise pendelt sich das Erfolgs-Handicap diesmal ein wenig zu unseren Gunsten aus, aber wir wissen, dass die Nummer 8 uns das Leben nicht eben leicht machen wird. Wir müssen alles richtig machen, um zu siegen. Wir haben in dieser Saison schon einmal in Bahrain gewonnen, also hoffe ich, dass wir die Saison mit einem weiteren Sieg werden beenden können. Das wäre der perfekte Abschied für unseren TS050 HYBRID.“

Kamui Kobayashi (TS050 HYBRID #7): „Es ist das letzte Rennen des TS050 HYBRID und für die LMP1-Kategorie, daher hoffe ich, dass es ein spaßiges Rennen wird. Ich denke, es wird ein guter Kampf zwischen den beiden TS050 HYBRID geben, auch wenn das Erfolgshandicap etwas zu unseren Gunsten ausfällt. Beide Mannschaften wollen die Weltmeisterschaft gewinnen, also werden wir uns gegenseitig sehr stark unter Druck setzen. Wer das Rennen gewinnt, wird den Titel gewinnen, so einfach ist das. Allerdings sind acht Stunden eine lange Zeit, also müssen wir sicherstellen, dass wir ein sauberes Rennen fahren und ohne Probleme ans Ziel kommen.“

José María López (TS050 HYBRID #7): „Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, dass wir die Saison im Juli letzten Jahres mit dem Prolog in Barcelona begannen. Seitdem ist so viel passiert, doch jetzt ist die Zeit gekommen, sich von unserem TS050 HYBRID zu verabschieden. Natürlich ist es unser Ziel in Bahrain Weltmeister zu werden, und mit einem Sieg können wir das sicherstellen. Wir wissen, was uns in Bahrain erwartet, denn die Bedingungen werden ähnlich wie im letzten Jahr sein, und das Auto ist mit dem hohem Abtrieb unverändert dasselbe wie damals, also werden wir gut vorbereitet sein.“

Sébastien Buemi (TS050 HYBRID #8): „Das Bahrain-Rennen bedeutet das Ende einer Ära, sowohl für die Kategorie LMP1 als auch für unseren TS050 HYBRID. Unsere Reise mit den LMP1-Rennwagen war großartig, die Technologie in diesen Autos und das Entwicklungstempo waren erstaunlich. Der TS050 HYBRID bedeutet mir sehr viel, er ist ein großer Teil unserer drei Le-Mans-Siege und unseres WM-Titelgewinns in der vergangenen Saison. Ich bin wirklich stolz auf das, was wir als Team mit diesem Auto erreicht haben, und doch ziehe ich es vor, in die Zukunft zu blicken. Und da heißt es am Samstag erst einmal um eine weitere Weltmeisterschaft zu kämpfen.“

Kazuki Nakajima (TS050 HYBRID #8): „Wir alle haben mit den LMP1-Autos und insbesondere mit dem TS050 HYBRID viel Spaß und Begeisterung erlebt. Es gab viele Emotionen, glückliche und traurige Momente, und wir werden diese Zeit nie vergessen. Deshalb freue ich mich darauf, den TS050 HYBRID in Bahrain ein letztes Mal zu fahren, denn ich denke, das ist etwas, das wir in Zukunft vermissen werden. Obwohl es für unsere Startnummer 8 schwierig werden wird, einen letzten Sieg zu erringen, geben wir niemals auf. Wir werden der Nummer 7 über die gesamte Distanz hinweg Druck machen.“

Brendon Hartley (TS050 HYBRID #8): „Es wird gemischte Gefühle in Bahrain geben. Das Rennen wird das Ende der LMP1-Ära markieren, die ich so sehr geliebt habe, aber auf der anderen Seite sind wir alle gespannt auf die Hypercar-Zukunft. Es ist das zweite Rennen der Saison in Bahrain, also kennen wir alle die Bedingungen sehr gut. Ich hoffe, es wird ein spannender Kampf zwischen den beiden TS050 HYBRID. Obwohl wir als WM-Führende anreisen, ist der Punktevorsprung so knapp, dass jedes der beiden Autos den Meistertitel holen kann. Ich freue mich jedenfalls darauf.“